Bezirksorganisation Bruck/Leitha

  • Facebook icon

100 Jahre Rannersdorf

 Zum 100-jährigen Bestehen der SPÖ Rannersdorf: Ein Historischer Überblick:

                       1.1.1889  Gründung der sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP)

1919                     Das Geburtsjahr der sozialdemokratischen Lokalorganisation Rannersdorf, da die  Arbeitgeber in Rannersdorf davor (in der Monarchie) jegliche politische Tätigkeit ihrer abhängigen    ArbeiterInnen untersagt haben.

                       24.9.1919 Gründung d. Rannersdf. Org.Freie Schule Kinderfreunde

11.10.1919         1. Generalversammlung der sozialdemokratischen Lokalorganisation Rannersdorf. Der erste Vorsitzende war MAX SEMTNER.

1920                     Eröffnung der ersten Rannersdorfer Konsum-Filiale durch die sozialdemokratische Konsumgenossenschaft „Vorwärts“ im Stallgebäude des Brauhauses der Stadt Wien (heute: Habichtweg/Hähergasse)

1921                     Bürgermeister ANTON BAYER übernimmt die Funktion des Rannersdorfer SDAP-Vorsitzenden         

22.6.1922            Bei der Gemeinderatswahl gewann die SDAP Rannersdorf 11 Mandate, die Bürgerlichen 8 Mandate.

1924                     Bezug der ersten beiden Sozialwohnbauten in Rannersdorf: Brauhausstraße 79 -81

1925                     Übergabe des dritten Gemeindewohnhauses in der Brauhausstraße 43

1930                     Eröffnung des Kindergartens in Rannersdorf, betrieben durch die „Freie Schule Kinderfreunde“

13.2.1934            Verbot der sozialdemokratischen Partei. Der Rannersdorfer SDAP-Vorsitzende MICHAEL GANSTER wird im Konzentrationslager Wöllersdorf interniert.

13.3.1938            Österreich wird zur Ostmark des Deutschen Reiches. In Folge kam es zur Verfolgung vieler Genossinnen und Genossen durch das Naziregime.

15.10.1938          Rannersdorf wird, zusammen mit vielen Umlandgemeinden von Wien, als 23. Bezirk in das neu geschaffene Groß-Wien eingemeindet.

1944                     Zerstörung von Rannersdorfer Wohnhäusern und Fabriken durch die alliierten Bomber. In fast jeder Rannersdorfer Familie war mindesten ein Toter zu beklagen!

6.4.1945              Befreiung durch die russische Armee. Es folgte die Besatzungszeit. Ein Kommunist wurde Ortsvorsteher von Rannersdorf.

27.4.1945           Konstituierung der ersten provisorischen Staatsregierung unter dem Sozialdemokraten DR. KARL RENNER in Wien.

25.6.1945           Neugründung der SPÖ-Lokalorganisation Rannersdorf. Zum ersten Vorsitzenden wurde MICHAEL GANSTER (*1885 - +1951) gewählt.

Jänner 1946        Gründung der sozialistischen Jugend Rannersdorf

1948                     Eine Wallhof-Baracke wurde zum Vereinsheim der Kinderfreunde.

Mai 1948              Erster Auftritt der Theatersektion der Naturfreunde, die Arbeiterbühne, im Rannersdorfer Gasthaus BAUER.

1.9.1954              Rannersdorf wird nach NÖ rückgegliedert und der Stadt Schwechat als Katastralgemeinde zugeordnet. Der bisherige sozialdemokratische Bezirksvorsteher für den 23. Bezirk, ALFRED HORN (*1898 - +1959), wird zum Schwechater Bürgermeister gewählt.

15.6.1955           Nach der Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15.5.1955, wird die sowjetische Kommandantur in Schwechat aufgelöst.

1949                     Der Schwechater Vizebürgermeister ALOIS KELLNER (*1889 - +1968), übernimmt die Funktion als SPÖ-Parteivorsitzender in Rannersdorf. Er wurde 1962 mit dem Ehrenring der Stadt Schwechat geehrt.

25.5.1962           Ing. VIKTOR KLMA (*1921 - +1991), übernimmt den Vorsitz der SPÖ-Lokalorganisation Rannersdorf. 1985 legte er seine Funktion als Stadtrat für Schul- und Kindergartenwesen in Schwechat zurück und übergibt im Dezember 1986 den Rannersdorfer Parteivorsitz an WILLIBALD WEINMANN.

28.4.1967           Ankauf des Schloss Rothmühle durch die Stadtgemeinde Schwechat und deren Renovierung.

Sept.1972           Eröffnung der Hauptschule Frauenfeld, heute die Neue Mittelschule.

1973                   Erste Aufführung der Nestroy-Spiele unter Regisseur PETER GRUBER.

1980                   Fertigstellung des Sportzentrums Rannersdorf, das heutige RUDOLF-TONN-Stadion.

1981                   Entstehung des Gewerbegebiets Reinhardsdorfgasse in Rannersdorf.

4.9.1987             Eröffnung der Feuerwehzentrale Schwechat in Rannersdorf.

13.1.1994           Der Vorsitzende des Ortsausschusses der SPÖ-Rannersdorf, WILLI WEINMANN, wird zum Stadtrat für Soziales in Schwechat, gewählt.

18.6.1994           Feiern zum 75-jährigen Bestehen der SPÖ-Rannersdorf im Beisein des SPÖ-Vorsitzenden und Bundeskanzlers Dr. FRANZ VRANITZKY. Übergabe einer neuen Parteifahne.

Nov. 1995           Die spätere Stadträtin für Soziales und Senioren, INGE WEBER, übernimmt den Parteivorsitz in Rannersdorf.

1996                   SPÖ Initiative für die Etablierung einer Apotheke und eines 2. Allgemeinmediziners in Rannersdorf.

1997                   Einrichtung eines Jugendklubs in der Volksschule Rannersdorf.

1999                   Bürgerinitiative B301, später S1. Eröffnung Wallhof-Apotheke in Rannersdorf.

21.6.2002           Der Rannersdorfer SPÖ-Stadtrat für Jugend und Schulen (seit 2000), HANNES FAZEKAS, wird zum Bürgermeister gewählt. Er übte dieses Amt bis 13.11.2013 aus. Er zieht am 30.10.2006 als Abgeordneter in den österreichischen Nationalrat ein.

4.3.2005              Freigabe der S1 Anschlusstelle Rannersdorf.

 

In Folge entsteht eine wachsende Gemeinde mit Angeboten für die Bürgerinnen und Bürger, die Rannersdorf lebens- und liebenswert machen!

 

Rannersdorf in aktuellen Zahlen:

-        EinwohnerInnen Rannersdorf: 3.129 (Stand vom 1.1.2019)

-        Fläche Rannersdorf: 4,21 km²

-        Gemeindewohnungen: 234

-        Genossenschaftswohnungen/Reihenhäuser: 435 + Wallhof

 

Infrastruktur & Zahlen:

-        Schloss Rothmühle: Kultur; Nestroyspiele, Hochzeiten

-        Sportstätten: R.-Tonn-Stadion (SVS, Baseballanlage, Bogensportplatz, Tennis Weber, Fußballplatz „Blauer Platz“

-        Gewerbegebiet Rannersdorf: insgesamt 38 Betriebe

-        Busverbindungen zum Bahnhof Schwechat bzw. Bahnhof Kaisererbersdorf (171), U3 Simmering (217)

-        Radwege entlang der Schwechat und der Liesing: 7,4 km

-        Feuerwehr Rannersdorf/Schwechat mit Brandmeldezentrale

-        1 Kindergarten, 1 Kinderkrippe, 1 Volksschule, 1 Neue Mittelschule (NMS)

-        1 Apotheke mit Post-Shop, 1 Bankomat, 1 Allgemeinmediziner

-        2 Tabak Trafiken, 2 Gaststätten, 2 Lebensmitteleinezlhandelsmärkte (Billa, Spar)

-        2 Friseursalons

-        1 Greißlerei (Deim)

-        Größter Arbeitgeber in Rannersdorf: Rohr-Mertl

-        1 Tankstelle (JET)

-        1 Rannersdorfer Bio-Mühle

 

Vereine in Rannersdorf:

-        Kulturverein Wallhof

-        Siedlerverein Rannersdorf

-        SVS (Fußball, Baseball, Schwimmen, Bogenschießen, Leichtathletik, Radball, Tischtennis, Volleyball, Turnen, Rackleton, JiuJitsu)

-        Pfadfinder

-        MBC Schwechat mit Sitz im Wallhof

-        PV Rannersdorf

-        Schwechater Zitherverein