Bezirksorganisation Bruck/Leitha

  • Facebook icon

LAbg. G. Razbocan - Westbahn, bitte warten!

SPÖ NÖ fordert streckenweise zweigleisigen Ausbau – ÖVP und FPÖ dagegen

 

„Mit Bedauern müssen wir feststellen, dass unser Abänderungsantrag zu einem zumindest teilweise zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke zwischen Wien und dem Bezirk Hollabrunn von der ÖVP und der FPÖ abgelehnt wurde. Das ist ein herber Schlag für die Pendlerinnen und Pendler in der Region, für die es nun weiter heißt ‚bitte warten‘“, so der Verkehrssprecher der SPÖ NÖ, LAbg. Gerhard Razborcan.

 

Aufgrund der Eingleisigkeit der Nordwestbahn kommt es auf dieser Verbindung oft zu Verspätungen, da Gegenzüge abgewartet werden müssen. Für die PendlerInnen führe dies bereits zu großem Unmut, so Razborcan weiter: „Bei den ArbeitnehmerInnen lösen diese an der Tagesordnung stehenden Verspätungen Ärger und Stress aus. Die von der ÖVP geforderten Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung sind natürlich ein Schritt in die richtige Richtung, können jedoch noch nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten. Die SPÖ NÖ wird in dieser Causa jedenfalls weiterhin versuchen, durch einen zweigleisigen Ausbau der Nordwestbahn für die Region nachhaltige Strukturen zu schaffen, die es den Menschen langfristig erlaubt, stressfrei und pünktlich zu pendeln.“