Bezirksorganisation Bruck/Leitha

  • Facebook icon

Ortsumfahrung Schwadorf

In der Pressekonferenz vom 4.12., abgehalten von der SPÖ Bezirksorganisation Bruck/L, im SPÖ Service Center Schwechat, konnte Schwadorfs Bürgermeister Jürgen Maschl das lang erwartete und dringend benötigte Projekt der Ortsumfahrung Schwadorf vorstellen. Auf diesem neuen zu bauendem Straßenzug der B 60 werden die Orte Fischamend, Klein-Neusiedl, Enzersdorf/Fischa, Götzendorf/Leitha und eben Schwadorf, großräumig umfahren. Maschl zeigt sich erfreut, dass das jahrelange Bemühen um eine Verkehrsentlastung und die Hartnäckigkeit letztlich Früchte getragen haben, und das Land NÖ die Planungsarbeiten vergeben hat. Diese erfreuliche Information erhielten die Vertreter der betroffenen Gemeinden bei einer Pressekonferenz im NÖ Landhaus am 3. Dezember in St.Pölten.

Die Voraussetzung für den Bau der Umfahrung ist eine finanzielle Beteiligung aller 5 Gemeinden an den jeweiligen Grundstücksablösen in der Höhe von 50 %.  „Für die Gemeinden bedeutet diese Umsetzung jedoch eine erhebliche finanzielle Belastung des Gemeindebudgets“, betont Maschl bei der Pressekonferenz. Umso mehr freut er sich, dass hier dennoch ein gemeinsamer Schulterschluss der 5 Gemeinden gelungen ist, und bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit.

 

Wie geht es weiter:

Nun stehen die Planerleistungen zur Ausarbeitung des Umweltverträglichkeitsverfahren auf dem Plan. Man rechnet mit einem Abschluss bis 2022. Erst dann kann das Behördenverfahren beginnen. Die endgültige Fertigstellung der Umfahrung könnte somit noch gut und gerne 8 bis 10 Jahre in Anspruch nehmen. Dennoch freut sich Schwadorfs Bürgermeister, dass man ein Projekt in Gang gebracht habe, das zukünftig die Gemeinden verkehrstechnisch entlasten werde. „Somit kann der Bevölkerung wieder ein Stück mehr an Lebensqualität zurückgegeben werden, mit dem größten anstehenden Straßenbauprojekt in NÖ“, so Jürgen Maschl abschließend.

 

Weitere TeilnehmerInnen an der Pressekonferenz im Service Center Schwechat waren neben Bürgermeister Jürgen Maschl, Bezirksvorsitzender LAbg. Rainer Windholz, SPÖ Verkehrssprecher LAbg. Gerhard Razborcan und Nationalrätin Katharina Kucharowits.