Bezirksorganisation Bruck/Leitha

  • Facebook icon

Reden wir über Politik

Spitzenkandidatin tourte unter dem Motto „Picknick und Politik“ durch den Bezirk 

 

Picknick und Politik – unter diesem Motto tourte Nationalratsabgeordnete Katharina Kucharowits, Spitzenkandidatin für die Region NÖ-Ost, durch den Bezirk Bruck/Leitha, um Interessierte und BewohnerInnen zu einem Picknick einzuladen. „Bei einem Picknick kommen die Leute in einer gemütlichen Atmosphäre zusammen und wir können so unkompliziert über wichtige Themen sprechen, die uns alle angehen“, sagt Kucharowits. Vier Schwerpunkte wurden in vier Gemeinden - Schwechat, Zwölfaxing, Sommerein und Leopoldsdorf - diskutiert: Wohnen, Verkehr, Pflege und Kinderbildung. 

Wohnen: Mietpreise senken, inklusives Wohnen, HausbesorgerInnen und mehr Begrünung 

„Reden wir übers Wohnen“ lautete das Motto der ersten „Picknick und Politik“-Tour. Interessierte versammelten sich bei Getränken und Snacks, um sich über die aktuelle Situation auszutauschen und Ideen und Anregungen für eine zukunftsfite Wohnpolitik zu geben. „Vier Forderungen lagen dabei den BesucherInnen am Herzen: Ganz klar war für alle, dass die Mietpreise runter gehen müssen und nur mehr 1/4 bis 1/3 des Einkommens ausmachen dürfen - jetzt liegen wir bei der Hälfte. Außerdem gibt es einen großen Wunsch nach einem gemeinsamen Wohnen, also inklusive Wohnprojekte, wo Jung und Alt zusammen kommen.  Zu einer guten Wohnatmosphäre gehören auch HausbesorgerInnen, viele wünschen sich diese zurück. Schließlich ging es auch um das Thema Klima und wie wir als Gesellschaft auch Wohnen klimafreundlich gestalten können. Deshalb gibt es die Forderung nach mehr Begrünung der Fassaden und mehr Grünflächen sowie Fernkühlung“, fasst die Abgeordnete zusammen. 

Verkehr: Verkehrsberuhigung durch 30-er Zone und LKW-Fahrverbot, Ausbau von Öffis

Eine intensive Debatte gab es beim zweiten Picknick als es hieß: „Reden wir über Verkehr“. „Mir war es sehr wichtig, dieses Thema unbedingt auf’s Tapet zu bringen. In unserer Region ersticken wir im Stau und das muss sich einfach ändern“, so die Spitzenkandidatin. Die BewohnerInnen forderten dringend verkehrsberuhigende Maßnahmen, wie eine 30er Zone sowie ein LKW-Fahrverbot. „Für unsere Region, aber auch für ganz Niederösterreich braucht es außerdem endlich einen Ausbau von attraktiven öffentlichen Verkehrsmitteln, die gut getaktet und bezahlbar sind: Wir brauchen das 365-Euro-Klima-Ticket auch endlich für unser Bundesland!“, sagt Kucharowits. 

Pflege: Altern in Würde, bezahlbare Pflege, gemeinsames Leben durch inklusive Einrichtungen 

In einem weiteren Picknick und Politik - Treffen wurde das Thema Pflege besprochen. Hier war schnell klar, dass es mehr öffentliche Pflegeplätze in unserer Region braucht, wo sich Betroffene und Pflegebedürftige auch wohlfühlen und in Würde altern können. Diskutiert wurde dabei auch die Höhe der Kosten, die auf Familien zukommen. Dabei war eines klar: Pflege muss für alle leistbar sein! Gleichzeitig sollen jene Menschen, die pflegen und betreuen, besser bezahlt werden. „Wir finden auch, dass es in Niederösterreich inklusive Einrichtungen für Jung und Alt braucht - ganz unabhängig davon, welche Unterstützung und Pflege benötigt wird. Nur so können wir ein gutes, gemeinsames Leben gewährleisten“, sagt Kucharowits. 

Kinderbildung: Gratis Kindergarten, bessere Bezahlung für PädagogInnen, gemeinsame Schule
Beim vierten Picknick wurde zum Thema Kinderbildung diskutiert. „Das ist einer meiner Herzensthemen“, sagt die Abgeordnete und freut sich, dass auch hier die Diskussion so intensiv war. „Bildung darf nicht vom Geldbörsel abhängen, deshalb waren wir uns in der Gruppe einig: Niederösterreich muss endlich den kostenlosen Kindergarten einführen und Kinderkrippen flächendeckend ausbauen“, fasst Kucharowits zusammen. Außerdem gab es die Forderung nach Topausbildungen sowie einer besseren Bezahlung für PädagogInnen und BetreuerInnen. Auch hier wurde das Thema mehr Inklusion und einer gemeinsamen Schule groß geschrieben.  

„Die Liste der Forderungen ist lang, die ich ins Parlament mitnehmen werde, um unserer Region eine starke Stimme im Nationalrat zu verleihen. Ein großes Danke allen TeilnehmerInnen für das gemeinsame Diskutieren und Politisieren. Es war super!“, sagt Katharina Kucharowits abschließend. 

 

Rückfragehinweis: Katharina Kucharowits, 066488540919