Bezirksorganisation Bruck/Leitha

  • Facebook icon

Schnabl: SPÖ Jugend auf dem Vormarsch

Jugend der Sozialdemokratie ist auf dem Vormarsch

Der 5. Lehrgang der Hannes-Bauer-Jugendakademie bereitet junge Menschen optimal auf Gemeinde-, Landes- und Bundespolitik vor. Kernstück dabei das Mentoringprogramm.

Bereits zum 5. Mal findet 2020 die Hannes-Bauer-Jugendakademie der SPÖ Niederösterreich statt. Ziel ist es, jungen Menschen, die sich mit den Werten der Sozialdemokratie verbunden fühlen, das Basiswissen für politische Arbeit zu vermitteln. Neben inhaltlichen Modulen, wie dem politischen System Österreichs, politischer Kommunikation oder auch Wirtschafts- und Umweltpolitik, bildet das Mentoringprogramm das Herzstück des Lehrganges.

Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer bekommt für die Dauer des Lehrganges eine/n erfahre/n Politiker oder Politikerin als MentorIn zur Seite gestellt, gemeinsam soll ein Abschlussprojekt erarbeitet werden. Landesparteivorsitzender, LHStv. Franz Schnabl, hat sich zweier Mentees angenommen, einer davon ist der Junggemeinderat aus Moosbrunn, Michael Skok. Franz Schnabl dazu: „Junge Menschen in die Partei zu führen und ihnen die tägliche politische Arbeit näherzubringen, ist uns VerantwortungsträgerInnen der Partei enorm wichtig. Sie sollen in unserer Bewegung ihren Platz finden und zu künftigen EntscheidungsträgerInnen werden, um für die Menschen in Niederösterreich das Beste erarbeiten zu können.“

Das Credo des angehenden Jungpolitikers Michael Skok: „Unsere sozialdemokratischen Werte Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität werden in Zukunft weiter eine entscheidende Rolle in unserem täglichen Leben einnehmen. Oftmals sind es nur kleine Schritte, welche gegenüber einer anderen Person große Wertschätzung erkennen lässt. Menschen möchten oft einfach nur gehört werden – und diese Möglichkeit sollte stets und für alle Bevölkerungsschichten, ohne Ausgrenzung, möglich sein.“

LPV LHStv. Franz Schnabl abschließend: “Dieses Ausbildungsprogramm ist für die SPÖ NÖ extrem wichtig, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Michael Skok wünsche ich für seine Zukunft nur das Allerbeste und bin überzeugt davon, dass dieser junge Mann seinen Weg machen wird!“

 

Michael SKOK:

Seit ungefähr zwei Monaten ist Michael Teil des Teams der SPÖ Moosbrunn, denn im Zuge der niederösterreichischen Gemeinderatswahl wurden dringend „junge“ Menschen gesucht, welche sich für das Gemeindewohl politisch engagieren möchten. Da Umwelt- und Sozialpolitik für ihn ein Herzensthema ist, wollte er statt reden, handeln. Sein erster wichtiger Schritt, er wurde initiativ und hat sich entschlossen der SPÖ Moosbrunn beizutreten.

Michael: „Erste Kontakte zur Sozialdemokratie und der näheren Beschäftigung mit ihren Werten habe ich im „roten“ Wien bei den Wiener Linien gemacht. Ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit im Referat für Planung, Bau und Projektmanagement war es, die Agenden der Barrierefreiheit in der U-Bahn Planung, aber auch bei öffentlichen Veranstaltungen zu vertreten. Seit dieser Zeit vertrete ich den Standpunkt, dass das Gelingen gesellschaftlicher Solidarität stets in der eigenen Hand liegt. Oftmals sind es nur kleine Schritte, welche gegenüber einer anderen Person große Wertschätzung erkennen lässt. Menschen möchten oft einfach nur gehört werden – und diese Möglichkeit sollte stets für alle Bevölkerungsschichten, ohne Ausgrenzung, möglich sein.“

Seit Oktober 2019 ist Michael Skok am Institut für Verkehrswesen an der Universität für Bodenkultur Wien beschäftig, um an seiner Dissertation zu arbeiten. Einen möglichen Schwerpunkt sieht er in der Verkehrsökonomie und in der Chancenungerechtigkeit in der Verkehrsmittelnutzung.

Michael betreibt in seiner Freizeit Sport, am liebsten in der Natur. Dabei ist er sowohl in Österreich als auch in exotischen Ländern, in den Bergen unterwegs.

 

Persönliche Daten:

Michael Skok wohnt in Moosbrunn, Jahrgang 1991

BERUFSERFAHRUNG

01.10.2018 bis heute:        Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität für Bodenkultur Wien, Moosbrunn (Österreich) ▪ Mobiliätsforschung

01.11.2018 bis heute:        Consultant Logsol e.U., Moosbrunn (Österreich) ▪ Planung Leit- und Orientierungssysteme ▪ Barrierefreiheit

01.02.2015–30.11.2018    Technischer Referent Wiener Linien, Wien (Österreich) ▪ Erarbeitung, Aktualisierung und Harmonisierung von Planungsgrundlagen ▪ Leitsystemplanung ▪ Behindertenangelegenheiten

01.07.2013–30.08.2013    Ferialpraktikant ASFINAG, Wien (Österreich)

SCHUL- UND BERUFSBILDUNG

01.09.2015–17.01.2019    Diplom-Ingenieur EQF Niveau 7 Universität für Bodenkultur Wien, Wien (Österreich) Diplomarbeit: ▪ Untersuchung des Zusammenhangs von aktiver Mobilität und dem physischen Aktivitätslevel und Wohlbefinden von Kindern

01.09.2012–30.06.2015    Bachelor of Science (BSc.) EQF Niveau 6 Fachhochschule Technikum Wien, Wien (Österreich) Bachelorarbeiten: ▪ EETS (European Electronic Toll Service) - Herausforderungen, Vorteile und Potenziale ▪ Unfallverwicklung und potentielle Gefahrensituationen elektisch betriebener Linienomnibusse der Wiener Linien

01.09.2007–30.06.2011    Matura (Schwerpunkt: Digitale Kommunikation und Medien) EQF Niveau 5 HTL Rennweg, Wien (Österreich)

27/1/20  © Europäische Union, 2002-2019 | http://europass.cedefop.europa.eu  Seite 1 / 2

 

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Zertifikationen Project Management Associate, zPMA (pma/IPMA Level D)

 

Telefon: +4368181213799

Mail: michi.skok@gmx.at

https://www.linkedin.com/in/michael-skok-694a2b62/